Senioren Captain’s Prize 2019

Zur Bildergalerie

Der diesjährige Senioren Captain‘s Prize bedurfte wetterbedingt zweier Anläufe. Wegen des
nasskalten Wetters Ende Mai musste das Turnier abgesagt und auf den 24. September verschoben
werden.
Bei leicht bewölktem Himmel und kühleren Temperaturen konnte das Turnier planmässig um
12.30 gestartet werden. Unser Präsident, Peter Fasnacht, liess es sich nicht nehmen und fungierte
als Starter. Herzlichen Dank Peter für deine Unterstützung. Er konnte insgesamt 41 Senioren
und unsere Clubcaptain Raffy Frosio auf die Runde schicken. Alle Teilnehmer konnten ein
stimmungsvolles Turnier geniessen. Es wurden gute bis sehr gute Resultate erzielt. Davon noch
später.
Gegen Viertel nach sechs traf auch der letzte Flight ein. Sobald alle Teilnehmenden im Bistro
versammelt waren, wurde der Apéro serviert. Peter Müller stimmte zu Ehren von Yvette Pfammatter,
die Geburtstag hatte und deswegen auch am Nachtessen teilnahm, das Happy Birthday
an. Vielen Dank für die spontane Idee.
Bald darauf ging es zum Nachtessen. Christian und sein Team verwöhnten uns mit einem feinen
Essen.
Nach dem Hauptgang war die Rangverkündigung an der Reihe. Die Bruttowertung gewann Peter
Müller mit 31 Punkten. Den 2. Rang erreichte Fritz Fiechter mit 29 und im dritten Rang klassierte
sich Hanspeter Stöckli mit 28 Bruttopunkten. Die Nettowertung gewann Otto von Ah mit ausgezeichneten
41 Nettopunkten. Der 2. Nettorang ging an Max Studhalter (37), der 3. an Fredi Poli
mit ebenfalls 37 Punkten. Das 9 Loch-Turnier gewann Martin Bütschi mit 29 Nettopunkten. Den
Nearest to the Pin heimste Beat Stucki (56.5 cm) ein, den Longest Drive gewann erwartungsgemäss
Kurt Bortis (247 m), der Nearest after the Second erreichte auch Kurt Bortis, da er schon
Preisträger war, ging der Preis weiter an Armin Estermann, der Hit the Green-Preis ging per Los
an Werner Flückiger und Toni Bühler gewann den Überraschungspreis, dank seinen 25 Bruttopunkten.
Herzliche Gratulation allen Gewinnern. Insgesamt verbesserten Peter Müller, Otto von
Ah, Max Studhalter, Fredi Poli und Franz Kramis ihr Handicap.
Zum Schluss gab es eine Dessertvariation aus der Küche. Nach und nach löste sich die Gesellschaft
auf.
Ich danke allen Senioren, die teilgenommen haben, für ihr Mitmachen, denn nur so konnte es
wunderbares Turnier werden. Den Tag werde ich noch lange in Erinnerung behalten.
Verfasser: Manfred Pfammatter